Ministranten

Ansprechpartner für die Ministranten sind:

Frau Alexandra Eberhardt Tel. 5162
Frau Simone Herrmann
Frau Claudia Mayer

 

Ministrantenplan

Ministranten Plan vom Sonntag, 15.07.2018 bis Sonntag, 23.12.2018

Sonntag, 15.07.2018, 9.00 Uh
Christoph Herrmann, Marie Eberhardt

Sonntag, 22.07.2018, 9.00 Uhr
Sporttage

Sonntag, 29.07.2018, 9.00 Uhr
Caroline Göhner, Chiara Riggio

Sonntag, 05.082018, 9.00 Uhr
Anna Geiger, Elisa Geiger

Sonntag, 12.08.2018, 10.30 Uhr
Christoph Herrmann, Florian Kuhn

Sonntag, 19.08.2018, 9.00 Uhr
Sind wir alle Ministranten im Urlaub

Sonntag, 26.08.2018, 10.30 Uhr
Larissa Deutschle, Lena Kuhn

Sonntag, 02.09.2018, 9.00 Uhr
Gero Edelmann, Adrian Edelmann

Sonntag, 09.09.2018, 10.30 Uhr
Celine Eberhardt, Anna Geiger

Sonntag, 16.09.2018, 9.00 Uhr
Clemens Burian, Johannes Burian

Sonntag, 23.092018, 10.30 Uhr
Benedikt Günther, Jonas Kuhn

Sonntag, 30.09.2018, 9.00 Uhr
Luisa Mayer, Christoph Herrmann

Sonntag, 07.10.2018, 9.00 Uhr, Erntedank
Benedikt Günther, Florian Kuhn

Sonntag, 14.10.2018, 10.30 Uhr
David Gronover, Felix Eberhardt

Sonntag, 21.10.2018, 9.00 Uhr
Gero Edelmann, Adrian Edelmann

Sonntag, 28.10.2018, 10.30 Uhr
Chiara Riggio, Elisa Geiger

Donnerstag, 01.11.2018, 9.00 Uhr, Allerheiligen
Caroline Göhner (W), Anna Geiger, Clemens Burian, Johannes Burian

Donnerstag, 01.11.2018, 14.00 Uhr, Allerseelenandacht
Luisa Mayer, Celine Eberhardt, Jonas Kuhn

Sonntag, 04.11.2018, 9.00 Uhr
Marie Eberhardt, Larissa Deutschle

Sonntag, 11.11.2018, 10.30 Uhr
Lena Kuhn, David Gronover

Sonntag, 18.11.2018, 9.00 Uhr, Volkstrauertag
Jonas Kuhn, Benedikt Günther

Sonntag, 25.11.2018, 10.30 Uhr
Felix Eberhardt, Christoph Herrmann

Sonntag, 02.12.2018, 10.30 Uhr, Kolping Gedenktag
Luisa Mayer, Anna Geiger

Sonntag, 09.12.2018, 10.30 Uhr
Chiara Riggio, Florian Kuhn

Sonntag, 16.12.2018, 9.00 Uhr
Clemens Burian, Johannes Burian

Sonntag, 23.12.2018, 10.30 Uhr
Gero Edelmann, Adrian Edelmann

 

Ministrantenplan Plan zum download

Aktueller Ministrantenplan (9,5 KiB)
Internationale Ministrantenwallfahrt nach Rom

„Suche Frieden und jage ihm nach“ unter diesem Motto waren 50 Ministranten und Begleitpersonen aus den Gemeinden der Seelsorgeeinheit Rottenburg zusammen mit Pfr. Patrick Meschenmoser aufgebrochen in die Ewige Stadt Rom. Dort angekommen trafen sie auf über 60.000 Ministranten aus ganz Europa und erlebten bei hohen Temperaturen ein vielfältiges Programm mit Gottesdiensten, Papstaudienz, Besuch wichtiger Kirchen Roms und der Domitilla Katakombe, wo sie am ersten Tag in Rom ihren Auftaktgottesdienst in der Pilgergruppe feierten. Ein besonderes Highlight neben der Sonderaudienz mit Papst Franziskus mit über 90000 Pilgern auf dem Petersplatz war sicher der Besuch der Vatikanischen Gärten und der herrliche Ausblick über Rom und den Vatikan von der Kuppel des Petersdoms.

Bei den internationalen, diözesanen und in der Gruppe gefeierten Gottesdiensten wurde das Motto der Wallfahrt von verschiedenen Seiten beleuchtet. So griff Papst Franziskus bei der Sonderaudienz für die Ministranten das Thema auf und rief dazu auf, zum Frieden im kleinen beizutragen, wenn er sagt: „Und am Schluss der Messe werden wir mit dem Wort ausgesandt: »Gehet hin in Frieden!«, das heißt: Nehmt den Frieden mit euch, um ihn den anderen zu geben, ihn mit eurem Leben, mit dem Lächeln, mit den Werken der Nächstenliebe weiterzugeben. Der konkrete Einsatz für den Frieden ist der Beweis dafür, dass wir wirklich Jünger Jesu sind. Die Suche nach Frieden beginnt bei den kleinen Dingen. Zum Beispiel zu Hause: Verschließe ich mich nach einem Streit unter Geschwistern – so frage ich –, indem ich den Beleidigten spiele, oder versuche ich, einen Schritt auf den anderen zuzugehen? Weiß ich mit kleinen Gesten Frieden zu schließen? Bin ich bereit, mich in jeder Situation zu fragen: »Was würde Jesus an meiner Stelle tun? «Wenn wir das tun und uns bemühen, das entschieden in die Tat umzusetzen, dann werden wir den Frieden Christi in das alltägliche Leben bringen und Erbauer und Werkzeuge des Friedens sein“ so Papst Franziskus.

Rom war und bleibt für viele Ministranten ein unvergessliches Erlebnis der Begegnung, der Stärkung im Ministrantsein und des lebendigen Glaubens.