Kirchengemeinderat

Der Kirchengemeinderat ist das Organ der Kirchengemeinde. Zusammen mit den Gremien trägt er Sorge für das Leben in der Kirchengemeinde. Für konkrete Arbeiten sind Ausschüsse gebildet, um diverse Aufgaben effektiv und kompetent abzuarbeiten.

Der Kirchengemeinderat tagt für gewöhnlich am 2. Dienstag im Monat. Die Sitzungen finden im Konferenzraum im Schwesternhaus Auf dem Rain 21 statt. Die Sitzungen sind in der Regel öffentlich.

Mitglieder des KGRs sind:

  • Msgr. Harald Kiebler Vorsitzender
  • Alexandra Eberhardt 

  • Martin Günther Gewählter Vorsitzender / Mitglied Zweckverband der Kindegärten

  • Dr. Matthias Gronover  Stellv. Gewählter Vorsitzender / Schriftführer

  • Stephanie Höfling Stellv. Mitglied im Verwatungsrat der Sozialstation Rottenburg / Mitglied der KEB

  • Elke Kuhn

  • Annegret Schwab

  • Joachim Storr Mitglied Dekanatsrat

  • Josef Weiß Mitglied Verwaltungsrat der Sozialstation Rottenburg

„Wie sieht’s aus?“ Kirchengemeinderatswahl 2020

 

Viele Menschen in der Kirche wünschen sich mehr Demokratie und mehr Mitbestimmung und gehen dafür auch auf die Straße. Dem ist nur zuzustimmen. Was viele nicht wissen: In jeder Kirchengemeinde gibt es ein Gremium, das demokratisch gewählt wird und in dem jedes gewählte Mitglied eine beschließende Stimme hat. Es ist das Gremium, in dem abgestimmt und Beschlüsse getroffen werden, die auch für Pfarrer und pastorale Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bindend sind: Der Kirchengemeinderat.

Am 22. März 2020 werden die Kirchengemeinderäte wieder neu gewählt. „Der Kirchengemeinderat leitet zusammen mit dem Pfarrer die Kirchengemeinde… Er fasst die für die Erfüllung der Aufgaben der Kirchengemeinde notwendigen Beschlüsse und ist für deren Umsetzung verantwortlich.“ (KGO §18 (1). Der Kirchengemeinderat berät und beschließt u.a. auch den jährlichen Haushaltsplan, d.h. er bestimmt, wie die Gelder in den Kirchengemeinden verwendet werden. Der Kirchengemeinderat ist also das Gremium, das das Leben in einer Kirchengemeinde durch seine Beschlüsse maßgeblich mitbestimmt.

Im September wurden in den Kirchengemeinden unserer Diözese die Wahlausschüsse gebildet. Nun sind wir auf der Suche nach Kandidatinnen und Kandidaten, die Freude daran haben, in ihrer Kirchengemeinde etwas zu bewegen. Jugendliche (ab 18 Jahren), Frauen und Männer, die bereit sind, Verantwortung zu übernehmen und das Leben unserer Kirche vor Ort mitzugestalten. Christinnen und Christen, die sich eine Kirche und Gemeinde wünschen, die in unserer Zeit glaubhaft für das Evangelium stehen.

Jedes Gemeindemitglied hat das Recht, Kandidaten oder Kandidatinnen oder auch sich selbst vorzuschlagen. Es dürfen auch mehrere Personen aus einer Familie vorgeschlagen werden, selbst katholische Nicht-Gemeindemitglieder, die in unserer Kirchengemeinde beheimatet sind.

 

Vielleicht haben Sie jemand im Blick, der gut geeignet wäre, aber noch nicht darauf angesprochen worden ist? Deshalb lade ich alle ein, sich bei der Kandidatensuche zu beteiligen. Schließlich soll im Kirchengemeinderat die ganze Kirchengemeinde repräsentiert sein. Nutzen Sie diese Chance und schlagen Sie uns Ihren Kandidaten bzw. Ihre Kandidatin vor. Und „wie sieht’s aus…?“

 

Dompfarrer Harald Kiebler